Elternverein des Christian-von-Dohm- Gymnasiums e.V.


 

Schuljahr 2016/2017

Ehrung von Abiturienten für

besonderes soziales Engagement

Goslar. Im Rahmen der Abiturfeierlichkeiten des Christian-von-Dohm-Gymnasiums konnte der Elternverein auf historischem Parkett in der Kaiserpfalz vier junge Menschen ehren, die sich trotz manchmal stressigen und lernintensiven Schullebens in besonderer Art und Weise für ein soziales Miteinander einsetzten.

„Carla Debbeler, Olivia Zakrzewski, Carina Burghart und Regina Falk – das sind die Menschen, die der Elternverein heute ehren möchte,“ so der Vorsitzende Sascha Göritz. Soziale Kompetenz, der Blick und die Hand für den anderen, Teamplayer zu sein, das seien sicherlich heutige Schlüsselqualifikationen für einen beruflichen wie gesellschaftlichen Erfolg, so Göritz weiter.

Die Organisation der Talentshow am CvD und Unterstützung an allen Ecken und Enden bei der Durchführung von verschiedensten Sportveranstaltungen führten zur Ehrung von Carla Debbeler.

Durch ihre vielfältigen Aktivitäten und im Besonderen durch ihr Engagement im Sozialprojekt „Hilfe durch Schülerinnen und Schüler“ wurde Oliva Zakrzweski zur Preisträgerin.

Eine gemeinsame Ehrung erhielten Carina Burghardt und Regina Falk dafür, dass sie jung und alt zusammen gebracht haben. Gemeinsam mit Schülern des 6. Jahrganges initiierten sie eine Begegnung mit den Bewohnern eines Goslarer Seniorenheimes.


(Foto Eike Hulsch)
Von links nach rechts: Carla Debbeler, Olivia Zakrzewski, Regina Falk, Carina Burghart, Sascha Göritz

Bundesjugendspiele am 05.06.2017




Am 05.06.2027 wurden bei schönem Leichtathletikwetter die diesjährigen Bundesjugendspiele der 5. Klassen durchgeführt.


Zwischen der Leichtathletik und dem Völkerballturnier gab es für alle Teilnehmer/Innen und auch die Helfer/Innen aus der Klasse 9.2 ein vom Elternverein gesponsertes Eis. Im Rahmen der Siegerehrung gab es auch noch einen kleinen Preis.

Vielen Dank im Namen aller Teilnehmer/Innen.

Robert Metz

Badmintonturnier der 9. Klassen am 26.01.2017:


Am 26.01.2017 fand erstmals ein Badminton- Doppelturnier für die 9. Klassen des CvD statt. Es wurde ein doppeltes KO-System für Jungen- und Mädchen getrennt ausgespielt. Die Schüler/Innen waren begeistert und engagiert dabei, nicht zuletzt da ja auch – vom Elternverein gesponsert - Preise in Form von Kinogutscheinen auf die Besten warteten.

Die Sieger bei den Mädchen:    1. Elena Eilers- Segovia + Lea Radomsky ( 9.1)

                                                        2. Jamie Lee Märsch + Hermine Brembt (9.2)

Bei den Jungen:                           1. Jonas Möller + Tobias Peinemann (9.2)

                                                        2. Maurice Hahn + Slavik Birkel (9.3)

Geplant, organisiert und durchgeführt haben es Katja Schwarz und Helge Sarstedt.

Sägen, feilen, bohren
CvD-Jungforscher startet praktisch durch!


Goslar. Was haben Steckbrücken, Schutzbrillen und Schleifpapier gemeinsam?

Es sind alles Dinge, die in einer starken Aktion von Partnern angeschafft wurden: Gelder vom Jungforscherverein, der Volksbank Nordharz eG, von den Dohmianern und dem Elternverein, der Firmen Chemetall und Stöbich sowie weitere private Spenden flossen in den neu eingerichteten Werk- und Technikraum des Christian-von-Dohm-Gymnasiums.

„Insgesamt wuchteten wir einen höheren vierstelligen Betrag über die Zielline,“ so Holger Ritzke, Mitglied der kollegialen Schulleitung, „als wir neben hochwertigen Maschinen wie Akkuschrauber und Dekupiersäge auch Profiwerkzeug wie Kombizangen, Feilen und Schraubendreher anschafften.“ Dass auch der Abiturjahrgang 2016 mit 500 Euro mit dabei sei, mache ihn besonders stolz, so Ritzke weiter.

Jeden Mittwochnachmittag können die CvD-Jungforscher nun den Raum mit seinem Equipment nutzen, um erlernte Theorie in die Praxis umzusetzen. „Neben Werkzeug kauften wir auch Lernpakete für Experimente zu unterschiedlichen Themen,“ so Barbara Reuss, Vorsitzende der Dohmianer, „zum Beispiel für alternative und regenerative Energien.“

Der Vorsitzende des Elternvereins, Sascha Göritz, ergänzte, wie spannend es für die Schülerinnen und Schüler sein müsse, vom Reißbrett aus den theoretischen Plan in die Praxis umzusetzen. „Hierbei lernen die Kinder, dass in der Teamarbeit Präzision, Abstimmung, aber auch Ordnung wichtig ist, damit am Ende ein funktionierendes Werkstück herauskommt,“ so Göritz weiter. Ferner werde der Raum auch von den immer wuseligen und interessierten Energiescouts im 5. Jahrgang genutzt, aber auch von verschiedenen Seminarfächern der älteren Schülerschaft sowie der Fledermaus-AG.

Barbara Reichert und Ralf Töpperwien, beide aus der Schulleitung des CvD, sahen den naturwissenschaftlichen Nachmittag an ihrer Schule um einen weiteren, wichtigen Baustein ergänzt: die Jungforscher haben die Möglichkeit bekommen, das, was sie sich in der Theorie ersonnen und erarbeitet haben, ganz praktisch, haptisch und erfolgreich umzusetzen.

Das Basketballturnier der 7. Klassen

Wie jedes Jahr fand im Dezember das Basketballturnier der 7. Klassen statt. Organisiert wurde das Turnier vom Basketballkurs des 11. und 12. Jahrgangs unter der Leitung von Herrn Handke. In diesem Jahr war das Turnier am Nikolaustag. Die drei 7. Klassen stellten jeweils vier ausgewogene Teams auf, die besonders kreative Namen trugen.

Nachdem Frau Reichert und der Basketballkurs die 7. Klassen begrüßten und eine gemeinsame Erwärmung stattfand, traten die Teams in zwei Großgruppen gegeneinander an.


Es galt nicht welche Mannschaft als Beste abschneidet, sondern welche Klasse. Die Punkte der einzelnen Mannschaften einer Klasse wurden addiert, um den Gesamtsieger zu ermitteln. Es gab also keine Mannschaftssieger, sondern Klassensieger. Die einzelnen Mannschaften zeigten in unterhaltsamen Spielen ihr Können und ihre Teamfähigkeit, um möglichst jede Partie für sich zu entscheiden.


Besonders spannend wurde es dann bei den finalen Spielen, bei denen die Erstplatzierten der „Großgruppen“ gegeneinander antraten, um sich einen kleinen Mannschaftspreis zu sichern. Die Mitschüler feuerten ihre Mannschaftskameraden lautstark an. Die Stimmung hielt auch während weiterer kleiner Spielen an, bei denen der „beste Werfer“ der 7. Klassen ermittelt wurde, bevor es dann zur Siegerehrung mit der Direktorin Frau Reichert kam.

Es war die Klasse 7.3, die sich als gesamte Klasse am besten durchsetzten konnte und den ersten Platz belegte. Gefolgt von der Klasse 7.2, die den zweiten Platz errang. Den dritten Platz belegte die Klasse 7.1, die nur wenige Punkte vom zweiten Platz entfernt war.  Alle Klassen erhielten eine Urkunde und ausreichend Schokolade.

Der Basketballkurs ist mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden, so haben die Teams allesamt fair und gut gespielt und es herrschte den ganzen Vormittag gute Stimmung und auch in den Spielpausen gab es die Möglichkeit, sich weiter im Basketballspiel zu üben oder beim Kuchenbuffet des 12. Jahrgangs zu stärken. Der Sanitätsdienst, dem auch an dieser Stelle Dank gebührt, musste hin und wieder kleinere Blessuren versorgen, aber ernsthafte Verletzungen gab es nicht zu beklagen.

Der Basketballkurs möchte sich bei allen Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen für den erfolgreichen Spieltag bedanken und bei der Sanitäts-AG für die tatkräftige Unterstützung. Ein großes ‚Dankeschön’ geht auch an den Elternverein des Christian-von-Dohm-Gymnasiums e.V. und den „Jog und Run Shop Greif“ für die Stiftung der Preise.

Der Basketballkurs des 11. und 12. Jahrgangs

Maximilian Klass/Han

Vorlesewettbewerb 2016

Am 02. Dezember war es mal wieder soweit: Der beste Vorleser / die beste Vorleserin der 6. Klassen wurde gesucht – und gefunden! Aus der 6.1 nahmen Lars Drygala und Jasper Oltmanns teil, aus der 6.2 Beyzanur Cicek und Carolin Hellwig und aus der 6.3 Freia Hartmann und Leon Rennwanz. Zuhörer waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5.

Im weihnachtlich geschmückten Forum lasen die sechs Klassensieger aus selbstgewählten Büchern so mitreißend vor, dass der Jury (Frau Averesch, Frau Kurkofka, Frau Rissmann-Telle, Herr Renner und Pia Theissing, Siegerin des Vorjahres) die Bewertung sichtlich schwerfiel.

Noch spannender wurde es im zweiten Durchgang, denn nun musste ein unbekannter Text vorgetragen werden: „Zafira, ein Mädchen aus Syrien“ erzählt die Geschichte einer Zehnjährigen aus Aleppo, die sich nach der Flucht in ihrer neuen Hamburger Schule zurechtfinden muss.

Frau Noll (Klavier) und Carla Debbeler (Violine) sorgten während der Beratungspause der Juroren für stimmungsvolle Weihnachtsmusik und die Fünftklässler sangen begeistert mit.





Schließlich war die Siegerin gefunden: Freya Hartmann, die das CvD im Februar beim Bezirksentscheid im Bündheimer Schloss vertreten wird. Wir drücken die Daumen!


Allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen wurden von Frau Reichert und Herrn Renner ein Buchpreis und ein Schokoladen-Weihnachtsmann übergeben.




Auch in diesem Jahr war der Lesewettbewerb wieder eine wunderschöne Veranstaltung. Ein herzliches Dankeschön geht an unseren ehemaligen Schulleiter und den Elternverein, die mit ihren großzügigen Spenden zum Gelingen beigetragen haben.

Baumpflanzaktion vom Elternverein unterstützt

CvDler krempeln die Ärmel hoch und hacken für die Umwelt

Goslar/Braunlage. Wenn Eichhörnchen neugierig um die Bäume schauen und junge Menschen mit Hacke und Spaten über den Schultern in die heimischen Wälder ziehen sehen, dann sind wieder die CvDler unterwegs.

Vergangene Woche machten sich die engagierten Schülerinnen und Schüler der Energiescout-Klasse der 6.1 sowie des Biologie-Oberstufen-Kurses auf den Weg in einen aufgelichteten Fichtenforst bei Königskrug, um mit fachmännischer Einweisung von  Nationalpark-Rangern frische Buchensetzlinge zu pflanzen.

Begleitet und angelernt wurden sie hierbei vom CvD-Pädagogen Andreas Buchholz sowie Norbert Rinke. „Die Kinder und Jugendlichen bieten mit ihrer Maßnahme dem Wald eine Hilfestellung,“ so Rinke, der sich als Lehrkraft im Regionalen Umweltbildungszentrum (RUZ) engagiert, „seinen natürlichen Zustand, z.B. als Mischwald, wieder zu erreichen.“ Anschließend überlasse man dem Nationalparkgedanken folgend die Natur wieder der Natur, so Rinke weiter.

Finanziell unterstützt wurde diese Aktion vom Elternverein. Dessen Vorsitzender Sascha Göritz zeigt sich begeistert: „Nicht nur das die Kids etwas für unsere Umwelt tun, hier helfen die Älteren auch den Jüngeren, wenn es unter anderem darum geht, Pflanzlöcher mit Hacken auszuheben.“

Stille Wasser sind tief – ein „Stowasser“ tiefgründig

Neue Lateinwörterbücher fürs CvD

Goslar.  A und ab, e, ex und de....lateinische Präpositionen, die durch Kinderkehlen gleiten, sind das eine. Vokabeln, Wortstämme und Partizipien sind das andere. Während das eine durch Reime schnell gelernt ist, bedarf es an anderer Stelle Fleiß, Übung und manchmal eben auch eines lateinischen Wörterbuches.

Damit die Schülerschaft am Christian-von-Gymnasiums beim Erwerb der lateinischen Sprache nicht im Trüben fischen muss, wurden in einer Gemeinschaftsaktion von Volksbank Nordharz eG und Elternverein 30 Exemplare der Neuauflage des Wörterbuches „Stowasser“ angeschafft.

„Mit den neuen Büchern können die Kinder wahre Schätze heben,“ so Vorstand Dirk Leide augenzwinkernd, „das freut mich als Banker natürlich“, ergänzte aber auch ernsthaft, dass es ein Anliegen gewesen sei, die neue Generation von Lateinerwerbern mit dem „Stowasser“ optimal zu begleiten.

Sascha Göritz, Vorsitzender vom Elternverein, formulierte es so: „Den Löwenanteil der Neuanschaffung wuppte die Volksbank Nordharz aus den Reinerträgen der VR-Gewinnspargemeinschaft. Das ist ein tolles Engagement!“ und nahm gemeinsam mit Schulleiterin Barbara Reichert sowie Alexandra Janitzki für die Fachgruppe Latein die Bücher entgegen.

Weiterhin Attacke im Ehrenamt

Elternverein hält mit erfahrener Mannschaft Kurs

Goslar. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung am vergangenen Montag wurde der Vorstand des Christian-von-Dohm-Gymnasiums e.V. im Amt bestätigt. „Wir werden uns auch weiterhin für eine schöne und erinnerungsreiche Schulzeit unserer Kinder kräftig engagieren,“ so der wiedergewählte Vorsitzende Sascha Göritz, „eine Zeit, die auch geprägt davon sein soll, füreinander einzustehen, miteinander die besten Ergebnisse zu erzielen sowie seine eigene soziale Kompetenz zu stärken.“

Die Schulleiterin Frau Reichert betonte bei ihrem Grußwort: „Ohne das Engagement unseres Elternvereins wären viele Aktionen an unserer Schule gar nicht oder nur eingeschränkt möglich.“ Die finanziellen Mittel des Vereins seien in Zeiten begrenzter, öffentlicher Mittel das eine, die Ideen und Vernetzung von aktiven Eltern in das Schulleben das andere.

Nach einem umfangreichen Geschäftsbericht über das Wirken im vergangenen Jahr wie Powerfrühstück und Luchstage der 5. Klassen, Bundesjugendspiele, Hochschulinformationstage, aber auch z.B. Anschaffungen von Inlinern oder Wörterbüchern sprach die Versammlung bei einer Neuwahl dem Vorstand ihr Vertrauen aus:

Die Mannschaft um den Vorsitzenden Sascha Göritz, bestehend aus Tanja Arth-Bokemüller (Stellvertretende Vorsitzende), Heidi Kopetzki (Kassiererin) und Sandy Feye (Schriftführerin) wird somit für die nächsten zwei Jahre den Elternverein auf Kurs halten.

Abschließend bat Göritz darum, weiterhin in der Elternschaft für den Elternverein zu werben. Mitglieder seien neben Kreativität und Netzwerkarbeit die wichtigste Zutat für ein erfolgreiches Wirken für die Kinder und Jugendlichen.


Foto (von links): Heidi Kopetzki, Sascha Göritz, Sandy Feye, Tanja Arth-Bokemüller